Die richtige Pflege Ihres Laguiole Messers

Ein echtes Laguiole-Messer aus traditioneller Herstellung sollte Sie ein Leben lang im Alltag begleiten. Bei normalem Gebrauch und guter Pflege gewährleisten wir eine uneingeschränkte Garantie.

Nach dem Gebrauch des Messers, sollten Sie die Klinge mit einem leicht feuchten Tuch oder Schwamm reinigen. Trocknen Sie Ihr Laguiole-Messer anschließend sorgfältig ab. Falls nötig, verwenden Sie Spülmittel für die Reinigung. Säubern Sie den Griff nur, wenn er verschmutzt ist. Gehen Sie dabei genauso vor wie bei der Klinge.

Wir raten von folgenden Reinigungsmethoden ab: Reinigung unter fließendem Wasser, Reinigung im Wasserbad, Reinigung in der Spülmaschine, Reinigung der Klinge mit einem Scheuermittel, ...

Durch die unsachgemäße Nutzung und Reinigung, erlischt jeglicher Anspruch auf Garantie, da sowohl das natürliche Material des Griffs als auch der Öffnungs- und Schließmechanismus beschädigt werden kann. 

Pflege des Griffs aus natürlichen Materialien

Bei Griffen aus Hornspitze, Horn, Hirschgeweih, Knochen und seltenen Naturprodukten: Gehen Sie sorgfältig damit um. Vermeiden Sie es, den Griff der Feuchtigkeit auszusetzen.

Bei Griffschalen aus Holz, können Sie den trockenen Griff mit einem weichen Tuch mit etwas Olivenöl einreiben, um ihn wieder zum Glänzen zu bringen.

Aufbewahrung Ihres Laguiole-Messers und Pflege der Heftbacken

Wir raten vor der Lagerung Ihres Laguiole-Messers mit anderen Metallteilen (Schlüsseln, Münzen, anderen Messern) in einer Tasche oder Schublade ab, da der Griff und die Metallteile beschädigt werden können.

Wenn Sie Ihr Laguiole-Messer einige Monate nicht benutzen, lagern Sie es nicht in einem Lederetui, da das Messing durch das gegerbte Leder oxidieren könnte. Um die Messingbacken wieder zum Glänzen zu bringen, verwenden Sie entsprechende Reinigungsprodukte (etwa Ouator oder Mirror) auf einem Tuch mit etwas Öl!

Laguiole-Messer schärfen

Das Schärfen eines Laguiole-Messers geschieht in zwei Schritten. Während des Schärfevorganges arbeiten Sie:

  -mit einem mittleren Winkel von 30° (Die Klinge darf nicht zerkratzt werden).

  -und indem Sie die Klinge gut gegen Ihr Schärfwerkzeug drücken.

Beide Arbeitsschritte dauern nur wenige Minuten. Üben Sie zunächst mit einem alten Messer, um ein Gefühl für die Bewegung zu bekommen. Nehmen Sie sich Zeit für das Schleifen und Abziehen. Hastige Bewegungen können einen Qualitätsverlust herbeiführen, die Klinge zerkratzen sowie die Verletzungsgefahr erhöhen. Führen Sie die Bewegungen langsam, mit konstantem Druck aus.

Klinge abziehen. 

Verwenden Sie einen hochwertigen, magnetischen Wetzstahl, mit einer guten Länge (ca. 25 cm Stahllänge). Der Bewegungsablauf ist der gleiche wie beim Schärfen mit dem Wetzstein. Führen Sie die Klinge in Schneidrichtung in einem Bogen über den Wetzstahl. Beginnen Sie ausgehend von dem Griff des Wetzstahls und ziehen Sie die Klinge vom Griff bis zur Spitze über die gesamte Länge des Wetzstahls. Führen Sie die Bewegung im Wechsel erst auf der einen, dann auf der anderen Klingenseite aus. 

Klinge schleifen

Verwenden Sie einen Wasserstein mit mittlerer Körnung zum Schleifen Ihres Messers. Legen Sie den Stein vor Gebrauch für 10 Minuten in kaltes Wasser. Bewegen Sie die Klinge in einem gleichmäßig kleinen Winkel über den Stein, als wollten sie eine dünne Scheibe vom Schleifstein abschneiden. Führen Sie die Bewegung mehrmals, erst auf der einen, dann auf der anderen Klingenseite aus. Zögern Sie nicht, den Stein während des Schleifens erneut zu befeuchten.

Wartung des Mechanismus des Laguiole-Messers

Ein klappbares Laguiole-Messer besitzt einen mechanischen Verriegelungsmechanismus. Lässt sich die Klinge nur schwer auf- bzw. zuklappen, pflegen Sie den Mechanismus mit etwas Öl (so vermeiden Sie den vorzeitigen Verschleiß). Verwenden Sie ausschließlich harz- und säurefreies Öl (z.B. 3-in-1 Öl oder WD 40). Geben Sie bei geschlossener Klinge einen Tropfen Öl zwischen Klinge und Feder auf Höhe der Klingenachse. Öffnen und schließen Sie die Klinge mehrmals und entfernen Sie dann das überschüssige Öl.

Kann ein Laguiole-Messer repariert werden?

Jedes Laguiole-Messer kann repariert werden, selbst sehr alte Messer.

Tauschen Sie eine abgenutzte Klinge, eine müde Feder, die Griffschalen, usw. einfach aus.

Aber Vorsicht: Manchmal ist die Reparatur teurer als der Kauf eines neuen Messers! 

Zögern Sie nicht, uns um einen kostenlosen Kostenvoranschlag zu bitten.  (Mehr dazu hier - Reparaturservice)

Unsere spülmaschinenfesten Laguiole-Tafelmesser 

Unsere Tipps:

- Achten Sie auf eine adäquate Dosierung des Spülmittels. Trocknen Sie die Klinge gründlich ab, falls das Messer nach dem Spülvorgang noch feucht ist.

- Geben Sie keine Gegenstände aus gewöhnlichem Stahl in die Spülmaschine (z.B. Deckel von Marmeladengläsern,  ....).

- Sollte die Klinge Verfärbungen oder Flecken aufweisen, können Sie diese mit Polierpasten wie Ouator oder Hagerty Inox entfernen. Polieren Sie die Klinge damit, spülen Sie sie ab und trocknen Sie sie anschließend. Die Verfärbungen können aufgrund einer chemischen Reaktion in der Spülmaschine auftreten, da die Tafelmesser aus Chrom und einem geringen Prozentsatz Kohlenstoffstahl bestehen, für die richtige Härte und Schärfe. 

Unsere Laguiole-Tafelmesser, die mit großer Sorgfalt von Hand gespült werden müssen.

Laguiole-Tafelmesser mit Griffen aus Holz- oder Horn zeichnen sich durch eine angenehme natürliche Haptik aus. Im Gegenzug müssen Sie besonders sanft von Hand gereinigt werden.

Unser Tipp: Reinigen Sie die Klinge mit einem feuchten Schwamm und einigen Tropfen Spülmittel, trocknen Sie sie sorgfältig ab und lagern Sie sie anschließend geschützt. Die Messer dürfen auf keinem Fall im Wasserbad oder unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Unsere Laguiole-Tafelmesser, die von Hand gespült werden müssen.

Laguiole-Tischmesser mit Acrylgriffen müssen manuell gereinigt werden: mit heißem Wasser und Spülmittel (sie können auch in Wasser eingeweicht werden).

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleich hinzugefügt.